Anfragen
23.04.2018, 12:24 Uhr
 
Grippewelle im Land Brandenburg: traurige Rekorde bei Influenza-Erkrankungen
Kleine Anfrage des Abgeordneten Raik Nowka der CDU-Fraktion an die Landesregierung:

Seit Beginn der Zählungen hat es in Brandenburg noch nie so viele Grippekranke gegeben wie in diesem Winter: Einige Menschen starben sogar infolge der Grippe. Diversen Medienberichten zufolge gibt es Engpässe bei Behandlungs-und Unterbringungsmöglichkeiten. Wie prekär ist die Lage?

Ich frage die Landesregierung:

1.    Wie viele Influenza-Erkrankungen wurden in dieser Grippesaison gemeldet? (Mit der Bitte um Auflistung nach Regionen.
2.    Welche Personen- bzw. Altersgruppen sind insbesondere betroffen?
3.    Wie stellen sich die Auslastungen der Rettungsstellen und der stationären Kapazitäten in den Krankenhäusern dar?
4.    Gibt es im Zuge der Grippewelle Krankenhäuser, die an Ihre Belastungsgrenze gelangten und keine Patienten mehr aufnahmen/ behandelten, wenn ja welche und wo konnten Patienten alternativ behandelt werden?
5.    Offenbar fehlt es aktuell in den Brandenburger Krankenhäusern vor allem an Beatmungsbetten. Wie groß ist die Anzahl der Beatmungsbetten derzeit in Brandenburg und entspricht die Anzahl der vorhandenen Betten aus Sicht der Landesregierung den Anforderungen auch in einer Krankheitswelle?
6.    Welche Probleme ergeben sich beim Rettungsdienst durch längere Flug- und Fahrzeiten, wenn in den nächstgelegenen Krankenhäusern die Kapazitäten erschöpft sind?
7.    Worin sieht die Landesregierung mögliche Ursachen für die Intensität der aktuellen Grippewelle?
8.    Wie waren die Impfquoten für Grippeschutzimpfungen unmittelbar vor dem Winter 2017/2018?
9.    Wie wird die Impfschutzwirkung  der für diese Saison eingesetzten Schutzimpfungen durch die Landesregierung eingeschätzt?
10.    Das Innenministerium hat für den Ernstfall ein Konzept u.a. für den Brand- und Katastrophenschutz erarbeitet. Inwiefern werden hier auch Schwachstellen mit Blick auf eine solche Krankheitswelle thematisiert und wie sollen diese in Zukunft behoben werden?
Die vollständige Kleine Anfrage und die Antwort der Landesregierung finden Sie im anhängenden pdf-Dokument.
Zusatzinformationen zum Download