Neuigkeiten
14.09.2018, 09:21 Uhr
Sommertour 2018
Dubrauer Baumschule Wiesengrund OT Dubrau
Der letzte Termin meiner diesjährigen Sommertour führte mich zur Dubrauer Baumschule von Simone Radatz nach Wiesengrund. Aus einem Hobby machte Frau Radatz ihren Beruf. Auf einer ehemaligen Ackerfläche entstand eine große Baumschule mit derzeit 10 Mitarbeitern und 1 Auszubildenden. Die Entscheidung, alle Pflanzen in Containern zu haben, habe Vor- und Nachteile, ist aber bei dem nicht so guten Lausitzer Boden geschuldet. Anderenfalls hätten riesige Flächen Mutterboden in großen Tiefen ausgetauscht werden müssen. So werden 90 % der Pflanzen zweimal jährlich bewegt. Ein Verkauf ist wiederum damit ganzjährig möglich, was dem Kaufverhalten heutiger Konsumenten entspricht, die ein ganzjähriges Angebot wünschen. Fachliche Beratung steht für Simone an erster Stelle, sollen die Kunden doch lange Freude an den in der Baumschule erworbenen Produkten haben.
Wer eine seltene Apfelsorte in Omas Garten hat, kann diese in der Baumschule veredeln und neu ansetzen lassen. Ein Schaugarten und eine große Teichanlage runden die Baumschule ab, sodass jeder sehen kann, wie groß ein bestimmter Baum einmal werden wird. Eine große Herausforderung war für die Mitarbeiter die Bewässerung in diesem Jahr, dabei war ihnen die computergesteuerte Fließmattenbewässerung für die Rosen eine große Hilfe. Ein Anliegen hat uns Frau Radatz mit auf den Weg gegeben. Es sollte für Baumschulen, die so wie die Dubrauer Baumschule aufgrund eigener Produktion zur Landwirtschaft gehören, auch einen Fonds geben, der bei besonderen Ereignissen aufgelegt werden kann. Wenn z.B. aufgrund eines speziellen Schädlings- oder Pilzbefalls bestimmte Pflanzen nicht verkauft werden dürfen und unter Quarantäne gestellt werden müssen, ist dies für die Baumschulen zum Teil existenzbedrohend. Bei der Tierproduktion gibt es die Tierseuchenkasse, die in solchen Fällen Entschädigungen zahlt. Besonders hervorheben muss man, dass die Mitarbeiter einmal wöchentlich im Rahmen der Gesundheitsprävention entsprechend ihrer konkreten Tätigkeiten von einem Trainer trainiert auf Kosten des Arbeitgebers werden.
Bilderserie