Archiv
13.03.2018
Opfer vor Mehrfachstraftätern mit einer psychischen Krankheit schützen

Die CDU-Fraktion will die Änderung des Brandenburger Psychisch-Kranken-Gesetz vorantreiben, sodass u.a. die Unterbringung psychisch kranker Täter in einem psychiatrischen Krankenhaus auch dann möglich ist, wenn diese bisher eine Vielzahl vergleichsweise minder schwerer Delikte verübt hat. "Es ist den Opfern von Straftaten nicht mehr erklärbar, warum diese Maßnahme erst umgesetzt wird, wenn ein Schaden an Leib oder Leben von Menschen entstanden ist", sagte Raik Nowka, gesundheitspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion in der Plenardebatte. Der Antrag sollte außerdem erreichen, dass die Erfahrungen und Kompetenzen der Behörden vor Ort vor Gericht stärker berücksichtigt werden, und nicht nur der Prognose von psychiatrischen Gutachtern, die weder mit dem Umfeld der Täter, noch mit der Vorgeschichte vertraut sind, entscheidende Bedeutung zukommt. Aufgrund der Erfahrungen vor Ort sei eine Überprüfung des Gesetzes dringend erforderlich. "Der Gesellschaft und den Opfern kann nicht zugemutet werden, dass psychisch kranke Mehrfachtäter ungehindert weiter in ihrer Mitte leben und strafbare Taten nahezu sanktionsfrei verüben können", so Nowka.

Quelle: https://www.rbb-online.de

Den Redebeitrag von Raik Nowka in der Debatte sehen Sie hier:


weiter
06.03.2018
Die Grubenwasserbehandlungsanlage (GWBA) in Schwarze Pumpe ist eine von insgesamt 7 Anlagen der LEAG im Lausitzer Revier. Von den ca. 400 Millionen Kubikmetern Wasser, die die LEAG im Jahr hebt und behandelt, kommen in der Anlage in Schwarze Pumpe ca. 100 Mio. Kubikmeter Grubenwasser an und werden  aufbereitet.
weiter
02.02.2018
Artikelbild
Dem Plenum liegt das Konzept der Landesregierung vor, wie Flüchtlinge in Brandenburg Zugang zur Gesundheitsversorgung sowie psychosoziale Unterstützung erhalten sollen. Bestehende Strukturen würden genutzt und punktuell ergänzt, sagte Sozialministerin Diana Golze (Die Linke). Für die CDU wird die entscheidende Frage darin nicht beantwortet: Nämlich die nach Gewinnung medizinischen Fachpersonals, das schon jetzt in der Fläche nicht ausreicht. Für die Grünen beschreibt das Konzept den Status Quo, lasse Inititaiven der Landesregierung aber vermissen.

Quelle: https://www.rbb-online.de

Den Redebeitrag von Raik Nowka in der Debatte sehen Sie hier:
weiter
17.01.2018
Gemeinsamer Besuch mit den Bundestagsabgeordneten Jana Schimke und Dr. Klaus-Peter Schulze
Die Minijobzentrale ist in Deutschland die zentrale Einzugs- und Meldestelle für alle geringfügigen Beschäftigten, die sogenannten Minijobs, in Deutschland. Seit 2003 befindet sich der Hauptstandort mit aktuell ca. 800 Mitarbeitern in Cottbus. Der Leiter der Minijobzentrale Herr Dr. Thomsen und seine Stellvertreterin Frau Horn gaben einen Einblick in die Entstehung und Entwicklung dieser Bundesbehörde. Viele Menschen haben hier einen attraktiven Arbeitsplatz gefunden, sind mit der Familie in der Region geblieben.
weiter
08.01.2018
Artikelbild
Dank an engagierte Helferin
Vor genau einem Jahr besuchten der Bundestagsabgeordnete Dr. Klaus-Peter Schulze und der Landtagsabgeordnete Raik Nowka die Döberner Bürgerin Frau Sigrid Erhard, um ihr für die Unterstützung bei der Volksinitiative „Bürgernähe erhalten, Kreisreform stoppen“ zu danken. Nachdem diese Initiative mit 130.000 Unterschriften ausreichend wären 20.000) erfolgreich war, startete im August 2017 das Volksbegehren als 2. Stufe. Auch dieses unterstützte Frau Erhard mit sehr großem Engagement. Sie informierte die Bürger, sie brachte sogar die Anträge für die Briefwahlunterlagen persönlich ins Amt. Nach 3 Monaten unterschrieben bereits über 56.000 Bürgerinnen und Bürger das Volksbegehren, welches damit das mit Abstand erfolgreichste in der Geschichte Brandenburgs ist.
weiter
24.11.2017
Im Bürgerhaus Kausche in Drebkau trafen sich die Mitglieder des CDU- Kreisverbandes Spree-Neiße zur turnusgemäßen Neuwahl des Kreisvorstandes. Ehrengast des Parteitages war der Landesvorsitzende der CDU Brandenburg, Ingo Senftleben. Alter und neuer Vorsitzender wurde mit 95,5% der Stimmen der anwesenden Mitglieder des Kreisverbandes Raik Nowka, der das Amt vor 2 Jahren von Landrat Harald Altekrüger übernommen hatte. Ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt wurden die beiden stellvertretenden Kreisvorsitzenden Judith Tscharn aus Forst und Frank Buder aus Schenkendöbern, sowie der Schatzmeister Andreas Schulze aus Spremberg.
weiter
16.11.2017
Artikelbild
Der diesjährige gesundheitspolitische Arbeitskreis der Brandenburger Landtagsfraktion CDU-Landtagsfraktion fand unter dem Thema „Diabetes im Land Brandenburg“ statt. Dazu durfte der gesundheitspolitische Sprecher der Fraktion Raik Nowka als Referenten Herrn Dr. Gerhardt vom Klinikum Brandenburg a. d. H. begrüßen.
weiter
18.07.2017
Artikelbild
Hauskranken- und Tagespflege Birgit Pohl
Gemeinsam  mit dem Bundestagsabgeordneten Dr. Klaus-Peter Schulze und dem Neuhausener Bürgermeister Dieter Perko besuchte der Landtagsabgeordnete Raik Nowka Unternehmen in der Region Neuhausen/Spree, wozu auch die bekannte Laubsdorfer Hauskranken- und Tagespflege Birgit Pohl gehört. Birgit Pohl, die eine mobile Hauskrankenpflege bis nach Cottbus, Spremberg und Forst betreibt, hat im alten Laubsdorfer Schloss 16 Tagespflegeplätze für hilfsbedürftige Menschen geschaffen, die noch in der Häuslichkeit leben, aber am Tage von 08:00 bis 16:00 Uhr betreut werden und mit dem eigenen Fahrdienst abgeholt und nach Hause gebracht werden.
weiter
14.07.2017
Autohaus Ford E.Neumann
Thomas Neumann vom gleichnamigen Autohaus Ford E. Neumann empfing die Abgeordneten und führte zu Recht mit Stolz durch sein Unternehmen, welches bereits seit 26 Jahren am Standort in der Drebkauer Straße steht und er 1998 übernahm. Er baute dieses weiter aus und es entstand ein weiteres Standbein, die Fahrzeugbau Neumann GmbH & Co. KG.
Dort werden Karosserieteile und ganze Karosserien für historische Amphibienfahrzeuge hergestellt und in über 30 Länder  weltweit an Liebhaber verkauft.


weiter
14.07.2017
Artikelbild
Sprela GmbH
Den ganz alten Sprembergern als Römmlerwerk, später als Sprelawerk oder auch Pressstoffwerk bekannt, ist die heutige Sprela GmbH ein Traditionsunternehmen mit über einhundert Jahren Geschichte. Der Bundestagsabgeordnete Dr. Klaus-Peter Schulze besuchte mit dem Spremberger Landtagsabgeordneten Raik Nowka die Sprela GmbH, die zur Kronospan Deutschland Gruppe gehört. Herr Gerd-Rüdiger Heppner, langjähriger Geschäftsführer, leitet die Geschicke des Unternehmens mit ca. 120 Arbeitnehmern inklusive Leihkräften. Vier Auszubildende werden jährlich eingestellt, wobei die Nachfrage im gewerblichen Bereich im Vergleich zu den kaufmännischen Ausbildungen leider nicht so groß ist. Eine große Anzahl der Belegschaft wird in den nächsten Jahren ausscheiden, so dass eine Maßnahme der Personalentwicklung eine kontinuierliche Ausbildung darstellt. Das Kerngeschäft bildet die Beschichtung verschiedener Stoffe, wie Arbeitsplatten, Fensterbänke und Möbel.


weiter