Liebe Bürgerinnen und Bürger,

ich freue mich, dass ich bei den Landtagswahlen 2014 das Direktmandat als Abgeordneter für die CDU gewonnen habe. Mein Ziel ist es, die Interessen der Menschen aus dem Spree-Neiße-Kreis auf allen politischen Ebenen bestmöglich zu vertreten.

Als gesundheitspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, als Abgeordneter des Kreistages und der Stadtverordnetenversammlung Spremberg möchte ich Ansprechpartner für Ihre Probleme, Sorgen und Meinungen sein. Kontaktieren Sie mich telefonisch, schriftlich, persönlich oder auf Facebook. Ich bin gespannt auf den Dialog mit Ihnen!

Ihr Raik Nowka

Aktuelles
Potsdam
Die aktuellen Redebeiträge von Raik Nowka zur Plenarsitzung im Januar 2019 sehen Sie hier:

Der gemeinsame Antrag " Für eine klare Spree – vor und hinter der Talsperre in Spremberg" der CDU-Fraktion im Landtag Brandenburg und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN ist ein Thema mit der Forderung der Erweiterung der Maßnahmen gegen den Eisenockereintrag in die Spree im Bereich Spremberg. Der Zustand der Spremberger Spree ist bedrückend schlecht. Die Stadt und ihre Umgebung leidet seit vielen Jahren darunter und dass alle bisherigen Maßnahmen zwar den Spreewald und den Flusslauf nördlich der Talsperre schützen, tröstet uns Spremberger nur wenig. Rot + Rot + AfD wollen offensichtlich keine klare Spree! So jedenfalls das Abstimmungsergebnis....

Mit Blick auf die Diskussion um einen Kohleausstieg bieten der Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Schulze und der Landtagsabgeordnete Raik Nowka ab sofort einen besonderen Bürgerservice an.

Auf ihren Internetseiten werden fortan die Zahlen der Bundesnetzagentur zur Stromerzeugung und zum Stromverbrauch in Deutschland aufbereitet und veröffentlicht. Die beiden CDU-Politiker erklären: „Damit wollen wir einen Beitrag zur Versachlichung der gesamten Diskussion um einen Kohleausstieg leisten. Die Debatte wurde gerade auch durch die Vorkommnisse im Hambacher Forst sehr aufgeladen. Wichtige Aspekte sind dadurch leider in den Hintergrund geraten. Dazu zählt unter anderem die Energiesicherheit Deutschlands. Schließlich stellt sich die Frage, wie eine stabile und sichere Stromversorgung ohne Atom- und Kohlestrom gewährleistet werden soll.“

Der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Herr Ralph Brinkhaus, war nach seinen eigenen Angaben erstmalig im Lausitzer Revier zu Besuch in einem aktiven Kohlerevier. Er sei gekommen, um zuzuhören, teilte er den ca. 100 Auszubildenden mit, die mit Transparenten die Ankunft von Ralph Brinkhaus begrüßten.

Der CDU/CSU-Fraktionsvorsitzende im Bundestag kam auf Einladung meines Kollegen Klaus-Peter Schulze nach Spremberg und informierte sich über den geplanten Kohleausstiegs im LEAG Kraftwerk und im Industriepark Schwarze Pumpe sowie  über die Situation und die Aussichten für die Region.