Anfragen
12.12.2017, 13:58 Uhr
 
Sachstand Gesundheitsausgaben je Einwohner
Kleine Anfrage des Abgeordneten Raik Nowka der CDU-Fraktion an die Landesregierung

Das Amt für Statistik veröffentlichte am 10. Oktober 2017 eine Meldung über die Pro-Kopf-Gesundheitsausgaben im Land Brandenburg und im Vergleich hierzu die Ausgaben anderer Länder.

Demnach liegt „Brandenburg seit Jahren an der Spitze der Pro-Kopf-Ausgaben für Gesundheit. Im Jahr 2015 betrugen die Ausgaben laut Amt für Statistik Berlin-Brandenburg 4 483 EUR pro Person. Die vergleichsweise hohen Ausgaben kommen durch über-durchschnittliche Ausgaben der gesetzlichen Krankenversicherung und der sozialen Pflegeversicherung zustande.“ Andere Flächenländer, auch aus den neuen Bundesländern wie z.B. Thüringen, haben hier weniger Ausgaben.

Parallel dazu gibt es z.B. Zahlen die nachweisen, dass insbesondere in Ballungsgebieten, vor allem durch eine Überversorgung, Mehrkosten entstehen. Auch die durchschnittlichen bereinigten Kosten im Krankenhaus je Fall im (2015) und je 1000 Einwohner sind in Brandenburg im Bundeslandvergleich am niedrigsten (Statistisches Bundesamt). Folglich

Ich frage die Landesregierung:

1.    Wie bewertet die Landesregierung die veröffentlichte Statistik vom 10. Oktober 2017?
2.    Inwiefern lassen sich aus der oben genannten Statistik Rückschlüsse auf die gesundheitspolitischen Rahmenbedingungen des Landes ziehen?
3.    Lassen sich die sonstigen der Landesregierung vorliegenden Statistiken  zur Entwicklung der Gesundheitskosten in Brandenburg mit der vorgelegten Zahl „Pro-Kopf-Ausgaben für Gesundheit“ in Übereinkunft bringen?
4.    Wo liegen aus Sicht der Landesregierung die Ursachen für die stark unterschiedlichen Ergebnisse der einzelnen Kostenvergleiche?
Die vollständige Antwort finden Sie im anhängenden pdf-Dokument.
Zusatzinformationen zum Download